Das Sorgentelefon

kompetente Lebensberatung und psychologische Beratung

1,79 € / Min. (mobil höher)
derzeit alle Leitungen belegt
kostenfrei
derzeit nicht möglich
Das Sorgentelefon ist ein Dienst für psychologische Beratung mit ausgebildeten und qualifizierten Beratern. Eine neutrale Stimme zeigt oft neue Lösungen. Lass dir Mut machen, dich stärken und dir neue Wege aufzeigen. Du hast es dir verdient, dass dir jemand zuhört. Genau in diesem Augenblick stehen ein einfühlsame Berater bereit.

telefonische Beratung für Zeugen Jehovas, Ausgeschlossene, Interessierte und Angehörige

Das Sorgentelefon hat eine eigene Durchwahl für alle Menschen, die mit Zeugen Jehovas in Berührung sind: Getaufte und ungetaufte Verkündiger bis hin zu Älteste und Pioniere, aber auch Angehörige und Partner von Zeugen Jehovas können mit einem neutralen Berater sprechen, der beide Seiten kennt und versteht.

Auch Jehovas Zeugen haben Sorgen

Angehörigen von Zeugen Jehovas und diese selbst fällt es oft schwer, mit neutralen Personen über ihre Situation zu reden, die trotzdem noch genug über die Religion wissen. Das Leben und die Denkweisen von Jehovas Zeugen unterscheiden sich deutlich von anderen Menschen. Die Hierarchie von getauften Brüdern und Schwestern über Dienstamtgehilfen und Ältesten bis hin zu Kreisaufsehern und Bethel-Mitarbeitern findet man in keiner anderen Religion. Ebenso ist der Umgang von Problemen in jeder Versammlung eine andere als in der normalen Welt: Psychische Probleme, Ehestreit, Probleme mit der eigenen sexuellen Identität, berufliche Probleme und viele andere sollen oft mit Hilfe der Bibel oder Ältestengespräche gelöst werden. Oftmals muss man sich den Regeln der Wachtturm-Gesellschaft unterordnen und dadurch "Demut beweisen". Allerdings führt das manchmal nicht zur Problemlösung und selbst erfahrene "Diener der Gesellschaft" haben manchmal das Gefühl, dass Jehova auch eine andere Entscheidung von ihnen akzeptiert als die Wachtturm-Gesellschaft oder die Ältesten einer Versammlung meinen. Zeitweise unterschieden sich die Erwartungen an einen treuen Diener Jehovas nicht nur von Land zu Land, sondern auch von einer Versammlung zur nächsten. Je nachdem, wie hoch der Altersdurchschnitt ist oder die Einstellung der Ältesten, werden verschiedene Verhaltensweisen gebilligt.

Das Sorgentelefon ist gegenüber Jehovas Zeugen neutral

Bei einer Beratung für Zeugen Jehovas oder deren Angehörige geht es nicht darum, sie für oder gegen einen Glauben zu überzeugen. Einigen Menschen gibt es Struktur, wenn sie der Religion zugehören und sie schöpfen durch den Glauben Hoffnung und kommen in ein soziales Umfeld, ohne dass sie materiell zu etwas verpflichtet sind. Andere wiederum tun weder sich, noch der Entwicklung ihrer Kinder etwas gutes, wenn sie sich durch die Anforderungen von Jehovas Zeugen in ihrer Lebenssituation eingeschränken lassen und unreflektiert Folge leisten. Dennoch ist bei der Beratung für Zeugen Jehovas häufig ein Thema, ob der- oder diejenige einen Ein- oder Ausstieg durchführen soll. Dabei helfen wir bei der Entscheidungsfindung, indem wir alle Vor- und Nachteile ansprechen und vom Anrufer oder der Anruferin abwiegen lassen. Anders als bei z.B. Scientology erleiden die Zeugen Jehovas weder finanziellen Verlust, noch ist es an der Tagesordnung nach einem Ausschluss verfolgt zu werden. Besonders jedoch die strikt eingehaltene soziale Trennung von vielen Freunden und teilweise sogar Familienmitgliedern sind Probleme für Aussteiger.
Oftmals rufen aber auch Angehörige an und haben einen Partner, Familie oder Freunde bei den Zeugen Jehovas, leben teilweise gemeinsam unter einem Dach. In solchen Fällen geht es oft darum, mit Hilfe von Kompromissen friedlich miteinander zu leben oder in einem gemeinsamen Gespräch Lösungen zu finden.
Häufige Anfragen der Angehörigen sind:

  • "Ich habe mich in eine Zeugin Jehovas verliebt, möchte aber nicht zu den Zeugen Jehovas. Haben wir überhaupt eine Zukunft?"
  • "Ich wohne noch Zuhause. Meine getauften Eltern verbieten mir Hobbys und Freunde und begründen das damit, dass das nicht christiliche ist. Dürfen sie das?"
  • "In meinem Freundeskreis interessiert sich eine Person für ein Bibelstudium. Ist das gefährlich?"

Einige Zeugen Jehovas nutzen das Beratungsangebot um sich auszusprechen und mit jemanden zu reden, der sich alles vertraulich anhört und außerhalb der Bibel Lösungen anbietet. Oft gibt es Ausgangseinstellungen wie folgende:

  • Als Schwuler bei den Zeugen Jehovas: "Ich bin Pionier, gelte in der Versammlung als vorbildlicher Christ - und bin schwul. Was soll ich tun?"
  • "Wie soll ich damit umgehen, dass ich einen Weltlichen liebe?"
  • "Ich bin getaufter Verkündiger, ich glaube an Jehova und will meinen Glauben behalten - aber die Ältesten nerven mich gerade sehr."
  • "Ich möchte die Zeugen Jehovas verlassen, aber ich traue mich nicht. Wie sage ich es meinen Freunden, woher bekomme ich die Kraft und wie mache ich weiter, wenn ich ausgeschlossen werden?"

Beratung für aktive und ehemalige Zeugen Jehovas sowie Angehörige

Vereinbare am besten mit Adam einen Termin über unser Kontaktformular.