Das Sorgentelefon

kompetente Lebensberatung und psychologische Beratung

1,79 € / Min. (mobil höher)
min. 1 Berater telefonisch verfügbar!
kostenfrei
derzeit nicht möglich
Das Sorgentelefon ist ein Dienst für psychologische Beratung mit ausgebildeten und qualifizierten Beratern. Eine neutrale Stimme zeigt oft neue Lösungen. Lass dir Mut machen, dich stärken und dir neue Wege aufzeigen. Du hast es dir verdient, dass dir jemand zuhört. Genau in diesem Augenblick stehen ein einfühlsame Berater bereit.

Anonyme Psychotherapie: Wo möglich?

Warum eine anonyme Psychotherapie?

Es gibt viele Gründe, warum Menschen anonym in Psychotherapie gehen möchten. Es gibt ihnen die Sicherheit, dass der Arbeitgeber nichts von den psychischen Problemen erfährt und so die berufliche Karriere nicht gefährdet wird. Seit dem Flugzeugunglück einer Passagiermaschine 2015, bei dem ein an Depressionen erkrankter Co-Pilot für den Absturz der Maschine verantwortlich gesehen wird, wird die "Kontrolle" von Menschen in verantwortungsvollen Jobs immer stärker diskutiert. Dass jede Offenbarung über das persönliche Leid und eine anschließende Psychotherapie wesentlich sinnvoller ist, als zum Beispiel Firmenärzten etwas vorzutäuschen, wird bei der Diskussion oftmals übersehen.

In der Beziehung soll außerdem der Partner oder die Partnerin oft nichts von der Therapie mitbekommen. Möglicherweise muss derjenige sonst in Diskussionen mit Vorurteilen kämpfen und befürchtet, als krank abgestempelt zu werden.

Menschen mit einem entsprechenden Bekanntheitsgrad profitieren von einer anonymen Therapie, weil ihnen keine psychologische Hilfe nachweisbar ist. Sie fürchten um ihre gesellschaftliche Reputation und davor, als Künstler oder Manager weniger gebucht oder eingesetzt zu werden.

Wie sinnvoll sind anonyme Therapien?

Keiner braucht sich zu schämen, wenn er psychologische Hilfe in Anspruch nimmt. Mehr noch: Der Druck, der eine Person begleiten würde, wenn er die Psychotherapie geheim halten muss, steigt mit jeder anonymen Sitzung an.

Dabei müssen Psychotherapeuten ohnehin über sämtliche Inhalte der Psychotherapie stillschweigen. Die Sorge, dass Inhalte nach außen dringen, wenn man kein anonymer Patient wäre, ist unberechtigt.

Menschen, die eine anonyme, private Psychotherapie machen wollen, sind zwar motivierter, wenn sie zum Therapeuten gehen können, ohne dass sie ihren Namen nennen müssen, jedoch wird die Angst, dass man etwas zu befürchten hat, wenn zum Beispiel die Krankenkasse von der Therapie weiß, schnell vom Therapeuten aufgelöst. Selbstverständlich kann man sich der Therapeutin oder dem Therapeuten mit dieser Sorge anvertrauen.

Bei wem kann man anonyme Psychotherapien durchführen?

Da niedergelassene Psychotherapeuten bei gesetzlich und privat versicherten die Kosten der Psychotherapie bei der Krankenkasse geltend machen müssen, gibt es keine Möglichkeit, anonym zu therapieren und die Kosten dabei übernehmen zu lassen. Für die Durchführung ist bei gesetzlich versicherten ein fester Antrag bei der Krankenkasse erforderlich bis hin zu oftmals einer entsprechenden Vereinbarung mit dem Therapiebesucher mit dem Psychotherapeuten über kurzfristige Absagen von Therapiestunden.

Möchte man die Psychotherapie selbst zahlen, gäbe es theoretisch die Möglichkeit, eine Vereinbarung vorzuschlagen, dass man nicht namentlich geführt wird und ohne Angabe von Adresse und anderen persönlichen Daten in die Therapie geht. Das umfasst gleichzeitig den Zwang, dass die Stunden der Psychotherapie bar bezahlt werden müssen, andernfalls ist die zahlende Person namentlich durch die Überweisung bekannt. Diese Option bieten viele Psychotherapeuten und Heilpraktiker für Psychologie auf Nachfrage. Es ist ratsam, telefonisch oder per Mail anzufragen, ob die Möglichkeit gewährt wird.

Eine Alternative bietet die vertrauliche Beratung an unserem Sorgentelefon: Hier müssen die Kosten zwar vom Anrufer übernommen werden, jedoch werden keine Namen, Anschriften oder (bei unterdrückter Nummer) Rufnummern erfasst. Die Beratung kann aus ganz Deutschland erfolgen und bietet erste Gesprächsmöglichkeiten für Menschen, die auf der Suche nach einer Psychotherapie am Telefon sind. Soll der Anruf durch die Nutzung der 0900-Rufnummer nicht auffallen, kann man mit Minutenguthaben auf die Festnetznummer des Sorgentelefons anrufen.

Warum möchtest du eine anonyme Psychotherapie machen? Schreib es gerne in die Kommentare - in die du genauso anonym schreiben kannst. Ohne Anmeldung, anonym und kostenlos.

Das schreiben unsere Besucher

Veivei (04.09.17 14:21):
Ich will nicht so früh in meinem Leben eine Therapie anfangen wegen der Akte. Ich will mir nicht jetzt schon den Job als verbeamteter versauen. Ich bin überempfindlich und leide an Verlustängsten, aber auch vieles mehr. Von Mama das meiste davon geerbt. Ich will wissen was mit mir nicht stimmt und was ich machen kann damit es mir besser geht.

Frieden (05.07.17 02:00):
Hallo Ahs17, deine Eltern misshandeln dich offenkundig. Würdest du dich trauen, dich an das Jugendamt zu wenden?

Ahs17 (05.07.17 00:30):
Ich bin 14 Jahre alt und habe schon 2x versucht mich umzubringen.Meine Mutter schlägt mich und schreit mich nur an und mein Vater begrabscht mich ,außerdem werde ich in der Schule gemobbt.Dazu kommt noch das ich einen kleinen Bruder habe der natürlich alles perfekt macht und der beste Sohn auf der Welt ist! Seit Anfang 2016 ritze ich mich,esse kaum noch was und verbrenne mich mit Wachs. Seit 2017 habe ich angefangen nicht nur mich töten zu wollen sondern habe einen kompletten Plan wie ich meine Eltern und mein Bruder umbringen werde.Außerdem habe ich (fast) nur noch imaginäre Freunde und spreche zu Dingen die gar nicht da sind .Ich sehe auch Sachen die nicht da sind ,das führt zu meinen Schlafproblemen ,weil ich Angst habe in der Nacht von den "Dingen? getötet zu werden.Ich habe mir schon 2x absichtlich den Arm gebrochen und beim 3x nur geprellt .Ich hoffe ihr habt ein besseres Leben als ich !

peace for ever und ever (16.03.17 18:44):
hallo, ich bin über 40 jahre und 25 jahre psychoterror ausgesetzt. durch einen mann habe ich alles verloren. ich kann meine geschichte nicht erzählen wweil mir keiner glauben wird. aber ich versuche es trotzdem. es fing ca 1989 schon an nur da habe ich es nicht bemerkt. erst ein paar jahre später. angefangen hat es mit meiner wohnung, da leute sich ein schlüssel nachgemacht haben, um bei mir ein und aus zu gehen wir es ihnen gefällt. nach und nach es kam schleichend habe ich mitbekommen das ein mann an mir interesse hatte. ich habe ihn bis 2010 nicht gesehen und auch nicht herausfinden können wer ist. es war ein kollege. er schlich sich in meinen leben. das wollte ich nicht, weil ich schon genervt war. dann habe ich mitbekommen das er eine freundin hatte und ich dachte mir nichts dabei. hoffte das es aufhörte. trotz einer beziehung mit einer frau hat er weiter gemacht. die leute waren unfreundlich, haben mich ignoriert und nicht mehr mit mir geredet. ich habe es nicht verstanden. als schluss mit den freundinnen war, haben seine exfreundinnen mir immer die schuld gegeben. ich weiß nicht was er ihnne erzählte, aber ich war mir keiner schuld bewußt. es ging immer auf und ab bis 2010. es hatte sich bis dahin nichts geändert. es sollte noch schlimmer für mich werden. irgendwann habe ich versucht mein leben weiterzuleben, aber nicht ohne ihn. als er single war haben sich die leute gewandelt-das heisst sie waren wieder freundlich und so weiter bis er wieder jemand hatte.....! vor allem kannte ich die leute nicht die mir das angetan hatten und ich habe ihnen nichts getan..er hat nie aufgegeben mich zu beobachten, zu kontrollieren zu überwachen. er fragte meine kollegen aus meine familie und nachbarn. jeder sollte ihm sagen wo ich gerade bin mit wem ich unterwegs war und wo ich noch hinwollte. er kontrollierte mich täglich. ich habe eine kollegin gefragt, ob sie mir dabei helfen könnte ihn zu finden. ich wollte mirt ihm reden da es aufhören sollte, weil mich das nervte. ich bin sehr krank geworden dadurch. niemand kann sich vorstellen was ich so durchmachen musste. alle leute verurteilen mich.....na jedenfalls kam sie dann mit ihm zusammen für ca 4 jahre mit zusammen dann wieder auseinander und das abwechselnd bis 4 jahre.ich denke weil ich nicht reagieren konnte auf ihn. wir haben mal am telefon geredet das war es auch schon. er hat nie gesagt das er mich mag oder mit mir zusammen sein wollte. jedenfalls mit kunden auf keinen fall. dann wurde ich immer bestraft, weil ich ebend nicht reagierte. ich habe mich meiner familie anvertraut und sie wollten mir nicht helfen, weil er schneller war. er hatte meine familie schon in der hand. dann hat er sich getrennt von meiner kollegin, ich kam in eine andere abteilung und er kam dann mit einer anderen kollegin zusammen, weil er bei ihr angerufen hatte und sie gefragt hatte woch ich eingesetzt werde und was ich machen würde. sie hat laut gesprochen. ich habe ihr etwas erzählt von meinen problemen, ihre antwort lautete: egal wo ich eingesetzt werde es wird sich nicht ändern. ich war geschockt. das war genau das gleiche. denn sie beide kamen dann zusammen. in der zeit wurde ich psychisch fertig gemacht. er wollte das die kollegen nicht mehr ,it ,ir reden mich ignorieren und er hatte ALLE UM SEINEN FINGER GEWICKELT. da hatte ich keine chance. ach und das allerschlimmste für mich ist immernoch, dass ich keine privatsphäre habe, weil er mich in meiner wohnung beobachtet hatte. aber er war nicht der einzige sonder viele andere leute sowie nachbarn und seine freunde familie, freunde von den familien und so weiter haben mich in meinem badezimmer beobachtet das habe ich erst 2009-womöglich früher 2001-mitbekommen. die nachbarn und dessen leute haben mich kommentiert. polizisten waren auch dabei, also jeder der mir beim duschen zuschauen wollte hat es somit getan und freude daran gehabt. ICH HABE MICH GESCHÄMT BIN UNGLÜCKLICH HABE VIEL GEWEINT WEIL ICH HILFSLOS WAR UND DAS WURDE AUSGENUTZT. ich konnte nichts machen. polizei sagte mir ich soll beweise sammeln sonst geht das nicht. niemand hat mir geglaubt nicht mal meine familie. ich bin ca 20 mal deswegen umgezogen. weil ich zur ruhe kommen wollte. das was er wollte habe ich bekommen auf eine ganz nicht so nette art und weise. ich bin kein mensch. ich merke wie die leute mich auslachen. belächeln, mich nicht in ruhe lassen......und die leute - vor allem er- denken das es mir schlecht geht das ich immernoch weine-weil er jetzt eine andere hat. DAS STIMMT ABER NICHT. ABER ICH WERDE NICHT GEFRAGT; die leute urteilen über mich, eigentlich können sie das garnicht. ich bin ganz allein, freunde haben sich von mir getrennt, meine familie will ich nicht mehr sehen. sie wußten alle bescheid es hat mir niemand was gesagt. bis heute nicht. ich kann das alles nicht mehr ertragen, ich kann nicht mehr und weiß nicht weiter. nein selbstmord mache ich nicht!!!!!!!! ich habe niemand mehr mit dem ich mich unterhalten kann. das allerschlimmste ist das beobachten in meiner wohnung und das die leute denken ich bin sauer weil ich nicht mit ihm zusammen bin, WAS NICHT STIMMT!!!! durch ihn will mich auch kein mann mehr. Danke das ihr das gelesen habt. alles ist wahr, ich will keine aufmerksamkeit nur ein bisschen frieden und wieder ein bisschen glück, liebe...das hat jeder verdient!!! Habe schon viele sachen versucht es will mir niemand helfen!!!!

Petra (09.09.16 09:01):
Mein Mann schlägt mich. Ich wurde vor der Beziehung vergewaltigt und von meinen Eltern geschlagen. Ich werde Lehrerin. Mal wieder bleibt mir nicht viel Zeit zum Schreiben. Warum sollten die Fehler anderer mich meine Karriere Kosten? Ich bin nett, intelligent und die Schüler lieben mich. Es ist besser die Therapie anonym durchzuführen, anstatt Probleme mit Ehemann, sexistischen Regulationen oder mehr Gewalt zu bekommen.

Locking for freedom (27.05.16 13:35):
Ich bekomme mich selbst nicht mehr unter Kontrolle, um mit meinen nahen Mitmenschen in Frieden leben zu können. Mit anderen fühle ich mich extrem unsicher und habe dauernd Angst, auch dort auf Aversionen zu stossen.

Poca46 (20.03.16 08:34):
Ich weiß, dass ich im Moment stark überlastet bin und dann dazu neige, andere verbal zu verletzen. Mein Arbeitgeber wurde darüber von Kollegen informiert und nun wird ein psychologisches Gutachten erstellt. Problem: Ich wollte schon lange in Therapie gehen, doch jeder psychischen Störung wird mit Entlassung gekontert. Dann muss man zum "firmeninternen" Arzt, der eine Schweigepflichtsentbindung von allen Ärzten fordert, also auch ein Psychologe muss entbunden werden. Kommt man dem nicht nach, folgt auch nur die Entlassung. Das ist ein Dilemma.

Konrad (03.06.15 15:20):
Ich habe einfach keinen Bock, dass ich mich nicht berufsunfähig usw. versichern kann, nur weil ich mal eine Psychotherapie anfangen will. Eine Therapie wird bei Versicherern gleichgesetzt mit einer psychischen Krankheit.