Das Sorgentelefon

kompetente Lebensberatung und psychologische Beratung

1,79 € / Min. (mobil höher)
min. 1 Berater telefonisch verfügbar!
kostenfrei
derzeit nicht möglich
Das Sorgentelefon ist ein Dienst für psychologische Beratung mit ausgebildeten und qualifizierten Beratern. Eine neutrale Stimme zeigt oft neue Lösungen. Lass dir Mut machen, dich stärken und dir neue Wege aufzeigen. Du hast es dir verdient, dass dir jemand zuhört. Genau in diesem Augenblick stehen ein einfühlsame Berater bereit.

Mir fehlt momentan jegliche Zukunftsperspektive

aus unserer kostenlosen, öffentlichen Beratung
veröffentlicht am 18.01.16

Ursprungsanfrage
Guten Tag,
mir geht es gerade nicht so gut. Ich befinde mich seit längerer Zeit in einer Krise, denn mir fehlt jegliche Orientierung, was die Zukunft betrifft. Ich studiere seit zwei Jahren Biologie/PUP auf Lehramt und bin mir nicht sicher, ob ich wirklich als Lehrer arbeiten möchte. Ich habe das Gefühl, dass mich der Beruf nicht vollkommen erfüllen würde. Allerdings liegen meine Hauptinteressen im Bereich Philosophie und Literatur - es wäre also schwer in einem anderem Berufsfeld, als der Schule, einen Job zu finden.
Ich habe vor meinem Lehramtstudium den Medizinaufnahmetest probiert, jedoch knapp nicht bestanden. Dieses Jahr habe ich mich wieder angemeldet, weil ich dachte, dass ich als Ärztin glücklicher werden würde.
Ich lerne nun seit zwei Monaten für den Test und die meiste Zeit ging es mir auch gut damit und ich fühlte mich auch sehr überzeugt darin, dass das der richtige Weg ist. Ich habe jedoch keinem gesagt, dass ich den Test mache und momentan belastet es mich gerade sehr, dass ich mit niemandem darüber reden kann und sozusagen keine 'Verbündeten' habe. Mir ist es schlichtweg zu peinlich, anderen zu sagen, dass ich mein Studium wechseln will. Auch habe ich Angst, das mir Medizin womöglich doch nicht gefallen könnte.

Ich fühle mich heute wie gelähmt und mir fehlt der Antrieb irgendwas anzufangen, weil mir jegliche Zukunftsperspektive fehlt. Ich weiß, dass diese Tage wieder vergehen. Dennoch erscheint mir mein ganzes Leben wie ein herumtappen im Dunkeln.

Was hinzu kommt, ich bin unglücklich verliebt und denke die meiste Zeit an diese Person. Zu den Menschen um mich herum verspüre ich auch gerade eine Distanz.
Ich würde mich sehr über einen Tipp/eine Empfehlung freuen, da ich gerade sehr ratlos bin.
Christian Geinitz
Guten Tag,
Sie sind zurzeit in einer Orientierungskrise und unglücklich verliebt, verständlicherweise eine schwierige Zeit für Sie. Es gibt ja meist Lösungen für Probleme und Sie scheinen sich ja auch schon auf einen möglichen Weg gemacht zu haben.
Vorerst einige Fragen: Haben Sie sich schon einmal an die Studienberatung Iher Uni gewendet? Dort können Sie ja häufig gute Tipps bekommen.
Haben Sie in Ihrem Studium schon verschiedene Prüfungen bestanden? (Was ist übrigens PUP - Philosophie und Pädagogik??)
Hatten Sie schon einmal die Möglichkeit in einer Schule ein Praktikum zu absolvieren? Haben Sie eher Unbehagen mit Schülern umgehen zu müssen oder denken Sie, dass es Sie nicht ausfüllt, Schüler Biologie zu unterrichten? Wie sind Sie ursprünglich auf das Lehramtstudium gekommen - sind Sie evtl. etwas dazu gedrängt worden? Haben Sie auch schon einmal daran gedacht, Biologie, Philososophie und Literatur insoweit zu "vereinen", dass Sie evtl. als Journalistin arbeiten (z.B. an einer Zeitung) oder als Lektor an einem Verlag? Bei Interesse könnten Sie dort vielleicht einmal ein Praktikum machen.
Nun zur Medizin: Ich finde es sehr gut, dass Sie den Aufnahmetest noch einmal in Angriff nehmen. Und es braucht Ihnen nicht peinlich zu sein, dass Sie evtl. das Studium wechseln möchten. Es gibt sicher einen ziemlich hohen Prozentsatz an Studenten, die ihr Studium wechseln. Viele, die so sicher erscheinen, sind es manchmal gar nicht (wenn man auf Nachfrage eine ehrliche Antwort bekäme). Und selbst wenn die ein oder andere denken würde, dass man nach vier Semestern nicht mehr wechseln sollte, könnte das Ihnen egal sein, denn es kommt darauf an, dass Sie sich einmal in Ihrem Beruf wohl fühlen sollen und um das zu erreichen, ist oft der n i c h t direkte Weg der bessere. Ich halte Ihnen den Daumen, dass Sie den Test schaffen. Aber selbst wenn Sie ihn nicht schaffen sollten, gibt es für Sie noch viele andere Wege. Denken Sie auch daran, dass ein Medizinstudium Ausdauer braucht und dass es auch dabei Aufs und Abs (also auch Durststrecken) geben kann. Das schreibe ich nur, da man sich ja vor einem Studium nie 100%-ig sicher sein kann, ob es einem wirklich völlig zusagt. Aber vielleicht würden Sie ja auch "Blut lecken" und sich durch etwaige Schwierigkeiten nicht davon abhalten lassen.
Ich glaube, wenn ich an Ihrer Stelle wäre, würde ich zum einen auf jeden Fall den Medizintest machen, dann würde ich einen psychologischen Berufstest machen (gibt es bei der Arbeitsagentur oder/und an der Uni), der Ihnen zeigen kann, wo Sie besondere Ressourcen und Interessen haben (falls Ihnen das nicht so ganz klar ist), würde aber Biologie, Philosophie und Literatur solange weiter betreiben, bis Sie Klarheit haben, ob Sie in der Medizin angenommen werden. Dann würde ich mir überlegen, falls ich Biologie weiter mache, ob es unbedingt Lehramt sein muss ( es gibt ja so viele andere Möglichkeiten, (s. z.B. oben) und würde vor allem versuchen, zuversichtlich zu sein.
Dass Sie zurzeit in einem "Loch" stecken, kann ich gut verstehen, zumal Sie jetzt auch noch Liebeskummer haben, was ja sehr schmerzen kann. Es ist aber sehr gut und richtig, dass Sie wissen, dass diese antriebslosen Tage wieder vergehen - auch aus meiner langjährigen Erfahrung kann ich das nur bestätigen.
Versuchen Sie in diesen Tagen, aktiv zu sein - ich meine auch körperlich: Sport, spazieren gehen, tanzen u.a. und möglichst auch mit anderen Leuten zusammen etwas unternehmen (wenn Sie jetzt auch für den Test lernen müssen). Aber nicht allein zu Hause sein und grübeln, das wäre schlecht.
Wenn ich dies hier schreibe, denke ich immer wieder, es wäre gut, wenn Sie evtl. einmal das Sorgentelefon anrufen (meine Nr. ist 124), damit wir direkter über Ihre Situation und Möglichkeiten sprechen könnten. Aber natürlich können Sie mir auch zurück-mailen.
Ich hoffe, Ihnen schon mal ein paar Anregungen gegeben zu haben.
Alles Gute
Christian Geinitz

Ihr(e) Berater(in)

Christian Geinitz

Tel. 09001 - 445 401 092 (1,79 € / Min. (mobil höher)); Der kostenfreien Ansage folgen, bei Aufforderung die Berater-Nummer 124 eingeben.

Möchtest du auch eine kostenlose, schriftliche Beratung? Psychologische Beratung kostenlos nutzen
Oder möchtest du lieber anrufen?
Tel.: 09001 - 445 400 092
ODER wähle einen Berater von dieser Liste
1,79 € / Min. (mobil höher)
Oder ohne 0900 ab 1,20€/Min. auf Festnetz anrufen
(empfohlen wenn du vom Handy anrufst):