Das Sorgentelefon

kompetente Lebensberatung und psychologische Beratung

1,79 € / Min. (mobil höher)
min. 1 Berater telefonisch verfügbar!
kostenfrei
derzeit nicht möglich
Das Sorgentelefon ist ein Dienst für psychologische Beratung mit ausgebildeten und qualifizierten Beratern. Eine neutrale Stimme zeigt oft neue Lösungen. Lass dir Mut machen, dich stärken und dir neue Wege aufzeigen. Du hast es dir verdient, dass dir jemand zuhört. Genau in diesem Augenblick stehen ein einfühlsame Berater bereit.

Meine Tochter wird ständig von ihren Freundinnen ausgegrenzt

aus unserer kostenlosen, öffentlichen Beratung
veröffentlicht am 03.03.16

Ursprungsanfrage
Hallo!
Ich habe Kummer wegen meiner Tochter. Ich würde ihr gern helfen, weiß im Grunde auch wie, weiß aber nicht, ob meine Tipps richtig und hilfreich sind. Meine Tochter ist 12 und in der 7. Klasse. Wir hatten in der Grundschule schon das ähnliche Probleme mit einem Mädchen, das alle anderen aufgehetzt hat, nicht mit meiner Tochter zu spielen. Sie hat Lügen über meine Tochter erzählt und das ging dann so weit, dass ich ganz oft nach der Schule mut ihr zuhause saß, mit einem weinenden Kind, mich über die anderen Mädchen aufgeregt hab und meiner Kleinen gesagt hab, sie soll sich von dem Mädchen fern halten, um ihr nicht noch mehr Angriffsfläche zu bieten. Mit der Mutter und dem Mächen hatte ich gesprochen. Auch die Klasenlehrerin half nicht. Es wurde erst besser, als die Klassenlehrerin in der 3. Klasse wechselte, aber da hatten sich die Gruppen schon gebildet und meine Tochter fand nur noch bedingt Anschluss. Nun ist sie in der 7. Klasse, hat wieder eine Hand voll Freundinnen. Eine beste Freundin, die aber eher ruhig ist und die anderen Mädels wechseln, je nach Tagesform und Laune. Allerdings gibt es jetzt in der klasse wieder ein Mädel, dass die anderen aufstachelt und das meist gegen meine. Sie zieht andere mit in irgendeinem Mist und alle kriegen Ärger. Oder alle klicken zusammen und meine Tochter steht alleine da. Ich halt mich da ja meist raus, weil sich das meist vo alleine regelte und nach ein paar Tagen meine Tochter sagt, es wäre wieder ok. Aber heute war wieder ein schönes Beispiel. Sechs Mädchen verabreden sich zum Kino. Auch meine Tochter mit ihrer besten Freundin waren dabei. Ab dem Moment, wo sie ins Kino kam, wurde meine Tochter ignoriert. Ihre beste Freundin haben sie aber mit einbezogen, so dass meine Tochter dann hauptsächlich alleine war. Ihre Freundin war zwischendurch dann doch bei ihr, aber die anderen haben sie komplett außen vor gelassen. Ich hatte schon ein komisches Gefühl, weil diese Konstellation Mädchen mir seltsam erschien, aber ich hab nix gesagt und meine Tochter hat sich so gefreut, dabei sein zu dürfen und am Ende hatten wir dann wieder eine traurige und saure Maus, die zwar versucht hat zu fragen, warum sie dass machen? Sie hat aber keine Antwort bekommen. Wir haben geredet darüber vorhin. Ich hab gesagt, wenn die Mädels morgen wieder ganz normal sind, soll sie mal fragen was das sollte und warum sie sie überhaupt mitgenommen haben. Aber meine Tochter scheut sich vor Diskussionen, weil sie sehr nah am Wasser gebaut ist und dann wegen dem Weinen nicht mehr reden kann. Also, meine Frage: Soll ich noch was tun? Mit den Eltern reden? Mit der Lehrerin? Was soll ich meiner Tochter raten, den Mädels aus dem Weg zu gehen? Das heißt wie damals, dass sie irgendwann alleine da steht. Also, ich weiß nicht weiter...
PS: Sie ist nicht hässlich, stinkig, doof oder sonst anders, als die anderen.
Vielen Dank im Voraus! LG S.
Anne Sievers
Hallo,
es ist schon übel, wenn man mit ansehen muss, wie die eigene Tochter leidet, und man selber ist so machtlos. Was Ihrem Mädchen am meisten hilft, ist, wenn sie sich selber wehrt. Wenn Sie sagen, sie weint schnell, ist sie vielleicht nicht selbstsicher genug. Es gibt in vielen Städten Kurse für Selbstsicherheitstraining. Hier lernt sie, sich selbst zu behaupten und ihr Augenmerk nicht so sehr auf die Anderen zu lenken, sondern zu gucken, was will ich eigentlich, wie kann ich mich in die Gruppe einbringen mit Ideen, die ihr und den Anderen Spaß machen. Nicht um den Mitschülerinnen zu imponieren, sondern es muss ihr ureigenster Wunsch sein.
Die Mädchen merken sowas und spüren ihre Kraft dahinter, das imponiert.
Dass Ihre Tochter die Mädchen direkt konfrontiert, hat wenig Sinn. Die Mädchen wissen wahrscheinlich selber nicht, warum sie sie ausgrenzen, da es oft unbewusst geschieht, ausgelöst dadurch, dass Ihre Tochter sich unsicher fühlt. Leider ist das so.(Es hätte nur Sinn, sie zu konfrontieren, wenn es einen konkreten Grund gäbe, dass Ihre Tochter irgendwas bestimmtes gemacht hätte).
Mit der Lehrerin reden sollte sie, wenn sie sehr massiv darunter leidet. Dann könnte sie in eine andere Klasse kommen. Aber wahrscheinlich würde es das Grundproblem nicht lösen.
Gerne können Sie mich wieder kontaktieren, wenn Sie noch Fragen haben.
Liebe Grüße
Anne Sievers

Ihr(e) Berater(in)

Anne Sievers

Tel. 09001 - 445 401 092 (1,79 € / Min. (mobil höher)); Der kostenfreien Ansage folgen, bei Aufforderung die Berater-Nummer 121 eingeben.

Möchtest du auch eine kostenlose, schriftliche Beratung? Psychologische Beratung kostenlos nutzen
Oder möchtest du lieber anrufen?
Tel.: 09001 - 445 400 092
ODER wähle einen Berater von dieser Liste
1,79 € / Min. (mobil höher)
Oder ohne 0900 ab 1,20€/Min. auf Festnetz anrufen
(empfohlen wenn du vom Handy anrufst):