Das Sorgentelefon

kompetente Lebensberatung und psychologische Beratung

1,79 € / Min. (mobil höher)
2 Berater telefonisch verfügbar!
kostenfrei
derzeit nicht möglich
Das Sorgentelefon ist ein Dienst für psychologische Beratung mit ausgebildeten und qualifizierten Beratern. Eine neutrale Stimme zeigt oft neue Lösungen. Lass dir Mut machen, dich stärken und dir neue Wege aufzeigen. Du hast es dir verdient, dass dir jemand zuhört. Genau in diesem Augenblick stehen 2 einfühlsame Berater bereit.

Ich habe mich in meinen Stiefvater verliebt

aus unserer kostenlosen, öffentlichen Beratung
veröffentlicht am 01.03.16

Ursprungsanfrage
Hallo Team,
schön, dass es euch gibt! Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen...
Ich bin weiblich, 32 Jahre und habe mich unsterblich in meinen Stiefvater männlich, 57 Jahre, verliebt. Er ist mit meiner Mama (54 Jahre) seit bald 21 Jahren verheiratet, bin Einzelkind.
Wir hatten einige Jahre keinen Kontakt, langsam nähern wir uns wieder an, seit ca. 4 Jahren.

In den letzten beiden Jahren, als wir drei uns öfters gesehen haben, merkte ich, dass meine Gefuhle zu ihm immer stärker wurden.
Angefangen hat das alles ja schon, als ich 14 Jahre alt war, ich habe es allerdings eher als Schwärmerei angesehen.
Er ist mir aber nie zu nahe gekommen, eher im Gegenteil, er war immer schon distanziert mir gegenüber;
3 Küsschen zur Begrüssung und beim Verabschieden, mal kurz drücken, aber sonst nichts.

Meine Freunde/Partner waren bisher immer erheblich älter als ich, im Schnitt 20 Jahre älter.
War mit meinem Ex 10einhalb Jahre zusammen. Bin jetzt Single und immer noch kinderlos.

Nein, ich habe keinen Elektrakomplex, naja, nicht so richtig, denn ich hasse meine Mama nicht!
Ich weiss ja selber, er ist absolut tabu für mich, aber ich kann meine Gefühle nicht in den Griff bekommen.
Sogar wenn ich es mir selber mache, denke ich nur an ihn...

Um ihm näher zu kommen, habe ich kürzlich erst meine Mama gebeten ihn zu fragen, ob er eine richtige Vater-Tochter Beziehung aufbauen will.
Er hat ohne zu zögern JA gesagt. Habe ihn bisher immer nur mit dem Vornamen angesprochen, möchte ihn aber mal Papa oder so nennen.
Ich möchte mit ihm noch so vieles erleben, nein, nicht nur sexuell, auch harmlose Dinge, wie Ausflüge oder etwas, was nur wir beide machen, ohne Mama!
So gerne möchte ich mich auch mal an ihn kuscheln, oder einfach in den Arm genommen werden, an seine Schulter anlehen usw.

Aber ich glaube, zum Kuscheln mit ihm bin ich zu alt (ich 32, er 57). Wäre so schön auf dem Sofa mich an ihn zu kuscheln oder im Bett...
Wir sind nie alleine, er und ich, meine Mama ist immer da. Darum wäre es schon ein wenig komisch.
Daher will ich ja auch mal mit ihm weg, ohne Mama, vielleicht ein Wochenende oder so. Mal eine andere Umgebung.

Ich bin Mitte Oktober wieder für eine ganze Woche bei den Eltern. Meine Mama hat Urlaub, er muss arbeiten :-( andersrum wäre es mir lieber.
Zu meiner Mama habe ich einen recht guten Draht, wir umarmen uns auch häufig. Aber mit ihr ist das was vollkommen anderes.

Kürzlich habe ich ihn überrascht, als ich beim Corvette Treffen aufgetaucht bin; ich wusste das meine Mama nicht da sein wird, und habe die Chance genutzt.
Er hat gestrahlt (sah für mich so aus), als er mich entdeckt hatte und mich immer wieder angelächelt. Als ich ihm seine heiß geliebten Süssigkeiten gegeben habe, hat er mir noch zwei Küsschen auf die Wange gegeben, das hat er noch nie vorher gemacht; wie gesagt, sonst distanziert. Dabei habe ich mein Lieblingsparfum "Davidoff Cool Water" an ihm gerochen, er weiß, dass ich drauf stehe. Bin fast wahnsinnig geworden, ihn nicht richtig küssen zu können...
Mir ist auch aufgefallen (vielleicht auch Wunschdenken/Einbildung), dass er mir immerwieder auf den Busen geschielt hat.
Muss dazusagen, dass ich bedeutend mehr habe, als meine Mama (ich 105D, Mama 75C)

Am nächsten Morgen hat er mir das erste Mal überhaupt im WhatsApp geschrieben "Danke nochmals für deinen Besuch und die feinen Hüppen".
Ihr könnt euch denken, wie überglücklich ich war :-)
Ich gebe zu, ich habe es wirklich genossen, mal seine ganze Aufmerksamkeit zu haben, ohne ständig Mama in der Nähe zu wissen.

Das war eigentlich der Hauptgrund, warum ich meine Mama gebeten habe ihn zu fragen, wegen der Vater-Tochter Beziehung. Habe mich nicht so recht getraut, ihn direkt zu fragen.
Anscheinend hat er meiner Mama auch gesagt, das ich ein tolles Oberteil anhatte (so hat sie es mir übermittelt). Interpretiere ich da was rein, oder geht es ihm genauso, dass er etwas empfindet für mich?

Im Sommer geniesse ich es, wenn er in seinen knappen Badehosen in den Pool geht (eigener Pool bei den Eltern gehört zum Haus), wenn ich sehe, dass er eine Beule in der Hose hat, versuche ich immer diskret hinzuschauen oder morgens wenn er aufsteht und lediglich in Boxershorts und Shirt Richtung Bad geht und mir guten Morgen wünscht.


Bitte um Entschuldigung für den extrem langen Text!
Meine Fragen sind eigentlich folgende
- Soll ich ihm meine wahren Gefühle offenbaren, dass ich viel mehr für ihn empfinde, als eigentlich üblich zwischen Tochter und Vater? [Dachte mir, wir beide gehen schön essen und dann sag ich es ihm direkt] Oder mache ich damit alles kaputt? Ich möchte beide nicht verlieren, dazu liebe ich meine Familie zu sehr!
- Kann ich mich als erwachsene Tochter noch zu ihm ins Bett/auf's Sofa kuscheln? Wie reagiere ich, wenn er eine Beule bekommt?
- Darf ich ihn auch mal für mich ganz alleine haben, ohne Mama im Hintergrund?
- Wie finde ich heraus, ob er meine Gefühle erwidert, ohne ihn direkt zu fragen (Hinweise, Äußerungen, oder sowas?)

Vielen Dank für eure ehrliche Meinung.

Liebe Grüsse, Steffi
Christian Geinitz
Hallo Steffi,

vielen Dank für Ihr Vertrtauen zum Sorgentelefon.
Sie sind zurzeit in einer schwierigen Situation. Ich habe mich sofort gefragt, seit wann Sie Ihren leiblichen Vater nicht mehr haben. Da Sie als Partner sehr viel ältere Männer hatten und sich nun in Ihren Schwiegervater verliebt haben, kam mir der Gedanke, dass Sie vielleicht einenm Vater gesucht haben und in späteren Jahren einen väterlichen Geliebten, was ja dann ganz natürlich sein kann. Dass Sie sich nun in Ihren Schwiegervater verliebt haben, ist eher problematisch. Man kann aber gegen Gefühle ja nicht direkt angehen. Und Sie möchten ja wahrscheinlich nicht die Beziehung zwischen Ihrem Schwiegervater und Ihrer Mutter, aber auch die zwischen Ihnen und Ihrer Mutter zerstören. Eine definitive Antwort, wie Sie sich verhalten sollen, kann ich Ihnen nicht geben; dafür müsste ich sIe genauer kennen und auch dann müssten wir gemeinsam überlegen, wie Sie vorgehen sollten. Ich werde Ihnen hier meine Überlegungen mitteilen, so dass Sie nachdenken können, ob oder inwieweit Sie sie für sich übernehmen möchten.
Wenn Sie wissen, dass die Beziehung Ihrer Eltern zueinander gut ist, dann würde ich mich von Ihrem Schwiegervater zunächst zurückziehen. Denn je mehr Sie ihn sehen, desto weniger werden Sie Ihre Gefühle "in den Griff bekommen". Kuscheln mit ihm auf dem Sofa oder gar im Bett würde ich auf jeden Fall vermeiden. Immerhin besteht doch die "Gefahr", dass doch mehr daraus wird. Überlegen Sie mal, welche Konsequenzen es hätte, wenn es zu einer Liebesbeziehung zu ihm käme. Wenn Sie es Ihrer Mutter verschweigen würden, hätten Sie ein besonders schlechtes Gewissen und es entstünde eine sehr ungute Situation; würden Sie es Ihrer Mutter mitteilen, käme es möglicherweise zum Bruch zwischen Ihren Eltern und zwischen Ihnen und Ihrer Mutter.
Vielleicht spürt Ihr Schwiegervater Ihre Gefühle zu ihm und er fühlt sich geschmeichelt. Würde er ähnliche Gefühle hegen, müsste er sich überlegen, wie er damit umgehen möchte. Wenn er Ihre Mutter liebt, wäre es evtl. auch für ihn besser, wenn er Sie eine zeitlang nicht träfe. Wenn Sie ihn eine zeitlang meiden, hätten Sie auch die Chance, sich wieder in einen anderen Mann zu verlieben - was Sie sich im moment allerdings wahrscheinlich kaum vorstellen können , aber mit dem zeitlichen Abstand erhalten Sie vielleicht auch eine andere Sicht.
Wenn Sie meinen Vorschlag annehmen können, ist es allerdings ganz wichtig, dass Sie nicht ins Grübeln kommen oder sich in Gefühlsfantasien hineinsteigern. Wenn die Gefühle an ihn überhand nehmen, versuchen Sie ganz stark an etwas anderes Schönes zu denken (einen Urlaub, Unternehmungen, Freunde usw.) Tun Sie viel Gutes für sich und überlegen Sie, was Sie wirklich gern machen, seien Sie aktiv (z.B. Sport, Spazierengehen, Tanzen, Freunde besuchen u.v.a.).
Sollte Ihr Schwiegervater einmal (z.B. telefonisch) fragen, warum Sie sich so rar machen, dann würde ich überlegen, ob ich ihm und Ihrer Mutter zusammen einen Brief schreibe und dann ihre Gefühle darlege und klar schreibe, dass Sie sich zurückgezogen haben, damit es nicht zu einem großen Konflikt kommt. Ihre Eltern sehen dann, dass Sie ehrlich sind und können nachdenken, wie sie damit umgehen. Vielleicht spricht Ihre Mutter mit Ihnen von Mutter zu Tochter und kann - wenn sie eine starke Frau ist - ihnen auch helfen. Vielleicht könnten Sie auch (alle zusammen) eine Familienberatung aufsuchen.
Ich weiß, wie schwer es für Sie im Moment ist, meinem Vorschlag zu folgen, aber was für eine Alternative gibt es? Und wenn Sie Ihren Gefühlen nachgäben, welche Konsequenzen hätte das? Ich wünsche Ihnen die Kraft, die für Sie richtige Lösung zu finden.
Gern können Sie mich auch übers Sorgentelefon anrufen (Nr.124), um das ein oder andere genauer zu besprechen.

Beste Grüße
Christian Geinitz

Ihr(e) Berater(in)

Christian Geinitz

Tel. 09001 - 445 401 574 (1,79 € / Min. (mobil höher)); Der kostenfreien Ansage folgen, bei Aufforderung die Berater-Nummer 124 eingeben.

Möchtest du auch eine kostenlose, schriftliche Beratung? Psychologische Beratung kostenlos nutzen
Oder möchtest du lieber anrufen?
Tel.: 09001 - 445 400 574
ODER wähle einen Berater von dieser Liste
1,79 € / Min. (mobil höher)
Oder ohne 0900 ab 1,20€/Min. auf Festnetz anrufen
(empfohlen wenn du vom Handy anrufst):