Das Sorgentelefon

kompetente Lebensberatung und psychologische Beratung

1,79 € / Min. (mobil höher)
min. 1 Berater telefonisch verfügbar!
kostenfrei
derzeit nicht möglich
Das Sorgentelefon ist ein Dienst für psychologische Beratung mit ausgebildeten und qualifizierten Beratern. Eine neutrale Stimme zeigt oft neue Lösungen. Lass dir Mut machen, dich stärken und dir neue Wege aufzeigen. Du hast es dir verdient, dass dir jemand zuhört. Genau in diesem Augenblick stehen ein einfühlsame Berater bereit.

Hoffentlich kriegt mein Mann nicht raus, dass ich fremd gegangen bin

aus unserer kostenlosen, öffentlichen Beratung
veröffentlicht am 06.04.16

Ursprungsanfrage
Weiß nicht weiter.
Ich bin seit fast 30 Jahren verheiratet und habe zwei erwachsene Kinder. Ich habe seit 2 Jahren nicht mehr sehr viele Gefühle für meinen Mann, was ich ihm auch gesagt habe. Wir haben nur noch gestritten und mein Mann hat getrunken. Dann hab ich im März über ein Internetportal einen alten Bekannten wiedergefunden. Ich hab mich mit ihm getroffen und mit ihm meinen Mann betrogen. Mein Mann weiß von dem Treffen, aber nicht, dass ich fremd gegangen bin. Er hat mir seit dem Tag hinterher geschnüffelt und sich bei mir aufs Handy eingehackt. Es eskalierte soweit, dass mich mein Mann aus der Wohnung geschmissen hat. Nach langem Reden wollen wir es versuchen, normal miteinander umzugehen und unsere Ehe aufrecht erhalten. Jetzt weiß ich nicht weiter, weil ich Angst habe, dass er irgendwann erfährt, dass ich fremd gegangen bin. Bitte geben sie mir einen Rat, wie ich mich verhalten soll.
Susanne Bodin
Liebe Ratsuchende,
ich kann mir vorstellen, dass die Situation für Sie sehr schwierig ist- wenn man so lange verheiratet ist, dann gibt man eine Ehe nicht einfach auf, sondern versucht, einen Weg zu finden, um sie zu retten.
Sie schreiben, dass Sie seit längerem nur noch wenig Gefühle für Ihren Mann haben, möchten aber gleichzeitig, nachdem Ihr Mann herausgefunden hat, dass Sie sich mit einem anderen Mann getroffen haben, die Ehe aufrechterhalten und es noch einmal mit Ihrem Mann versuchen.
Sie sollten sich als erstes fragen, ob Sie - wenn Sie nur noch wenig Gefühle für Ihren Mann haben - überhaupt eine Chance sehen, dass die Ehe weiter bestehen kann. Möchten Sie das wirklich oder haben Sie einfach Angst vor dem, was kommen könnte, wenn die Ehe scheitert, also vor dem Ungewissen ? Möchten Sie also nur aus diesem Grund ( weil Sie Angst haben vor Veränderung ) die Ehe weiterführen oder möchten Sie wirklich wieder eine Beziehung zu Ihrem Mann aufbauen ?
Diese Frage sollten Sie sich stellen, bevor Sie sich überlegen, wie es weitergehen könnte, wenn Sie wirklich bei Ihrem Mann bleiben.
Wenn Sie nämlich nur aus Sorge vor dem Ungewissen wieder zu Ihrem Mann zurückgehen, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass es in nicht allzu langer Zeit wieder zu einer Krise kommt, es wird dann ein Teufelskreis.
Sie haben nur noch wenig Gefühle für Ihren Mann, und das seit längerer Zeit. Die nächste Frage, die Sie sich stellen könnten, wäre damit, warum das so gekommen ist. Was hat dazu geführt, gab es einen konkreten Anlass, oder haben Sie sich einfach auseinandergelebt ? Hängt es mit dem Alkoholkonsum Ihres Mannes zusammen, oder haben Sie eine Idee, warum es so gekommen ist, dass Sie nur noch wenig für Ihren Mann empfinden ?
Dies wäre der Ansatzpunkt dafür, diese Ursachen, wenn Sie sie benennen können, zu verinnerlichen und etwas zu verändern. Wenn Sie sich auseinandergelebt haben, dann könnten Sie überlegen, was Sie tun könnten, um wieder zueinander zu finden. Liegt es an der mangelnden Kommunikation, dann könnten Sie beginnen, wieder miteinander zu reden, aber wirklich ruhige Gespräche in einer entspannten Atmosphäre zu führen und sich gegenseitig zu erzählen, was in Ihnen beiden vorgeht, was Sie bewegt, was Sie fühlen und was Sie sich vom anderen wünschen.
Das wird aber nur gelingen, wenn Sie sich ehrlich fragen, ob Sie überhaupt eine Chance sehen, dass Sie wieder Gefühle für Ihren Mann aufbringen können und wenn Sie wirklich möchten, dass die Ehe bestehen bleibt.
Wenn Sie innerlich merken, dass Sie nicht mehr in der Lage sind, mit Ihrem Mann zusammenzubleiben, dann wird es sehr schwierig, an der Beziehung zu arbeiten, und genauso seht es aus, wenn Ihr Mann das so sieht und auch nicht mehr bereit ist, an der Beziehung zu arbeiten.
Diese Frage werden Sie nicht sofort beantworten können, lassen Sie sich Zeit und horchen Sie in sich hinein. Dass Sie ein Treffen mit jemand anderem gesucht haben, war ja eigentlich nur die logische Folge davon, dass Sie für Ihren Mann nichts mehr empfinden. Fragen Sie sich, ob es wirklich nur darum ging, wieder etwas Schönes zu erleben, wieder Bestätigung von einem Mann zu bekommen, oder geht es Ihnen wirklich um diesen anderen Mann ? Ein solcher "Seitensprung" kann ja auch eine Chance sein, nämlich zu sehen, dass in der eigenen Beziehung etwas nicht stimmt und dass man etwas sucht, das man in der eigenen Ehe nicht bekommt.
Somit ist es für Sie der Ansatzpunkt zu fragen, ob Sie das, was Sie bei dem anderen Mann gesucht haben, auch wieder in der eigenen Ehe bekommen können und ob Sie daran arbeiten möchten, dass Sie in der bestehenden Partnerschaft wieder glücklich werden.
Auch das Alkoholproblem müssen Sie natürlich ansprechen und Ihr Mann muß bereit sein, auch an sich zu arbeiten - vielleicht ist es ja auch dazu gekommen, weil er selbst in der Ehe nicht mehr glücklich war.
Wenn Sie also zu der Entscheidung gekommen sind, dass Sie noch eine Chance für Ihre Ehe sehen, dann können Sie aber nicht einfach so weitermachen wie bisher, sondern Sie sollten etwas verändern. Unternehmen Sie wieder etwas gemeinsam, planen Sie Gespräche ein, in denen Sie wirklich ehrlich miteinander sind, den anderen ausreden lassen und sich gegenseitig sagen, was Sie fühlen und was Sie erwarten. Das geht alles nur in kleinen Schritten, aber versuchen Sie bewusst, daran zu arbeiten. Sie persönlich sollten sich fragen, warum Sie nur noch so wenig für Ihren Mann empfinden und wie es gelingen könnte, dass Sie wieder eine gefühlsmäßige Beziehung aufbauen können. Es wäre gut, wenn Sie sich professionelle Unterstützung suchen, nämlich eine Eheberatung. Dort werden Sie mit einer neutralen Person Gespräche führen und Sie werden lernen, wieder vernünftig miteinander zu reden und sich nicht mit Vorwürfen zu attackieren, sondern in Ruhe einen Weg zu finden, wieder respektvoll miteinander umzugehen. Das kann sehr helfen, denn die Emotionen schaukeln sich oftmals so sehr hoch, dass kein gutes Gespräch mehr möglich ist.
Ich hoffe, Sie können einige der Anregungen nutzen und finden zu einer Entscheidung, mit der Sie gut weiterleben können. Wenn Sie aber innerlich merken, dass dieser Seitensprung ein Zeichen dafür war, dass Sie keine Chance mehr sehen, Gefühle zu Ihrem Mann entwickeln zu können, dann sollten Sie auch so ehrlich sein, sich das einzugestehen und sich überlegen, wie eine Trennung aussehen könnte. Vielleicht wäre auch eine Auszeit ganz hilfreich, damit jeder zur Ruhe kommt und sich jeder in Ruhe überlegen kann, wie es gefühlsmäßig bei ihm aussieht.
Ich wünsche Ihnen alles Gute, Sie können sich jederzeit wieder per E-Mail melden oder aber auch unser telefonisches Angebot nutzen, wenn Ihnen ein persönliches Gespräch lieber ist.

Viele Grüße

Ihre Beraterin Susanne B.

Ihr(e) Berater(in)

Susanne Bodin

Tel. 09001 - 445 401 338 (1,79 € / Min. (mobil höher)); Der kostenfreien Ansage folgen, bei Aufforderung die Berater-Nummer 125 eingeben.

Möchtest du auch eine kostenlose, schriftliche Beratung? Psychologische Beratung kostenlos nutzen
Oder möchtest du lieber anrufen?
Tel.: 09001 - 445 400 338
ODER wähle einen Berater von dieser Liste
1,79 € / Min. (mobil höher)
Oder ohne 0900 ab 1,20€/Min. auf Festnetz anrufen
(empfohlen wenn du vom Handy anrufst):